- Es war einmal... -


Geboren wurde Yannick Dreßen 1982 in Düsseldorf. Seit 2006 lebt er in Köln. Dort hat er Germanistik, Mittlere und Neuere Geschichte sowie Romanistik studiert. Seine Magisterarbeit hat er über Thomas Manns Doktor Faustus geschrieben. Derzeit arbeitet er als DaF-Dozent an einer privaten Sprachschule.


Geschrieben hat Yannick Dreßen bereits als Kind. In selbstentworfenen Comics und kleinen Abenteuergeschichten hat er schon früh seine Kreativität und Phantasie erprobt. Über Hops, Fips und Taps von Enid Blyton und Jostein Gaarders Das Kartengeheimnis wurde er schließlich nachhaltig in das Reich der Literatur eingeführt. Im Studium faszinierten ihn besonders jene Texte, in denen Form und Sprache miteinander spielen, allen voran A. Döblins Berlin Alexanderplatz, L. Pirandellos Sei personaggi in cerca d‘autore und V. Nabokovs Lolita. Aber auch Texte mit historischem Hintergrund üben einen großen Einfluss auf Yannick Dreßen aus, besonders L. Feuchtwangers Erfolg. Das Spiel mit Form und Sprache als auch der Bezug zu historischen Themen findet man deshalb auch in vielen seiner Werke.


In den letzten Jahren sind durch seine Feder mehrere Kurzgeschichten, Dramen, Gedichte und ein erster Roman entstanden. Seit 2012 veröffentlicht Yannick Dreßen seine Werke in einem Selbstverlag.

...und wenn er nicht gestorben ist, dann dichtet er noch heute.